Gewinnbeteiligung für Arbeitnehmer bei Continental auf Rekordniveau

Über einen guten Start ins neue Jahr dürfen sich die Mitarbeiter des Autozulieferers Continental freuen. Wie der Konzern angab, wird er im kommenden April eine Gewinnbeteiligung in absoluter Rekordhöhe von 70 Millionen Euro ausschütten. Damit fällt diese im Vergleich zum Vorjahr um mehr als das Doppelte höher aus. Wie Personalvorstand des Unternehmens, Heinz-Gerhard Wente, im Dezember mitteilte, möchte der Betriebsrat auf diese Weise allen Beschäftigten seine “Anerkennung, Wertschätzung und Respekt” ausdrücken. Pro Kopf gerechnet wird Continental mit der Ausschüttung der insgesamt 70 Millionen Euro sehr wahrscheinlich die bisherige Bestmarke überbieten. Im Jahr 2007 erhielt jeder der 50.000 Conti Mitarbeiter in Deutschland eine Rekordprämie in Höhe von 600 Euro.

Doch nicht nur deutsche Angestellte sollen stärker vom Erfolg des Unternehmens profitieren. Auch die mehr als 100.000 weltweit Beschäftigten sollen in Abhängigkeit vom internationalen Lohnniveau ihren Anteil erhalten. Wie hoch die Gewinnbeteiligung letztlich für den Einzelnen ausfällt, steht bisher allerdings noch nicht fest. Die Höhe der Zahlungen richtet sich nach einer festgelegten Formel aus den Konzernkennzahlen. Darauf hatten sich vor kurzem Arbeitnehmervertreter sowie die Unternehmensführung geeinigt. In den Jahren zuvor mussten die Mitarbeiter Boni jedes Jahr neu verhandelt werden.

Der Grund für die Rekordprämie liegt in den guten Geschäftszahlen des ehemals krisengebeutelten Unternehmens. Der Finanzvorstand erwartet für 2011 Erlöse in Höhe von 29,5 bis 30 Milliarden Euro; das bereinigte Ergebnis soll zwischen 2,5 bis 3 Milliarden Euro betragen. Dank der guten Lage dürfen wohl auch Aktionäre wieder mit einer Dividende rechnen. Continental war 2010 nach massiven Einbrüchen während der Wirtschaftskrise 2008/2009 wieder in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt.

Tags: , , ,
Veröffentlicht in Wirtschaft-News am 27.12.2011