Innovative Benefits: Was zahlt sich wirklich aus?

Bildquelle: Fotolia.com - © fotomek

Bildquelle: Fotolia.com – © fotomek

Möchte ein Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben, Fluktuation vermeiden und attraktiv für neue Mitarbeiter sein, reicht es heute nicht mehr aus, nur das Gehalt zu erhöhen. Immer mehr Unternehmen haben dies erkannt und bieten deshalb ihren Angestellten innovative Benefits an. Doch womit können die Unternehmen heute ihre Mitarbeiter locken?

Benefits als Wettbewerbsvorteil für Unternehmen

Das Wort “Benefit” stammt aus dem Englischen und bedeutet Vorteil. Unternehmen bezahlen ihren Angestellten nicht nur ihr Gehalt, sondern bieten ihnen zusätzliche Vorteile an, um sie an das Unternehmen zu binden oder um das Arbeiten im Unternehmen attraktiver zu machen.

Der Fachkräftemangel ist ein globales Problem. Deutschland ist besonders stark betroffen, sodass mittlerweile rund 45 Prozent der Unternehmen unter einem akuten Fachkräftemangel leiden. Das Problem: Mangelt es einem Unternehmen an Mitarbeitern, sinkt dessen Wettbewerbsfähigkeit rapide ab. Die Auftragslage kann nicht mehr bewältigt werden und möglicherweise müssen sogar lukrative Aufträge abgelehnt werden. Deshalb müssen die Firmen zusätzliche Anreize bieten, um Menschen in Arbeit zu bringen oder um sie im Unternehmen zu halten.

Innovative Benefits sind gefragt

Firmenhandys oder Dienstwagen, der Obstkorb mit kostenlosen Früchten oder Kantinenessen zählen zwar durchaus zu den Benefits, sind aber alles andere als innovativ. Grund dafür ist, dass die meisten Unternehmen ihren Angestellten diese Vorteile ebenfalls anbieten. Um Angestellten oder Bewerbern wirkliche und einzigartige Vorteile und Anreize zu bieten, bedarf es heute schon etwas mehr. Beispielsweise:

Betriebliches Kindergeld

Zusätzlich zum staatlichen Kindergeld wird vom Unternehmen ein betrieblicher Zuschuss angeboten. Unternehmen, wie beispielsweise Greenpeace, bietet ihren Mitarbeitern einen solchen betrieblichen Zuschuss an.

Gehalt nach Ableben des Mitarbeiters

Scheidet ein Mitarbeiter aufgrund seines Ablebens aus dem Unternehmen aus, werden 50 Prozent seines Gehaltes weiter bezahlt. Dies wird beispielsweise von Google so praktiziert. Die Angehörigen erhalten noch zehn Jahre lang die Hälfte des letzten Gehaltes.

Vorsorgekur

Dieses Benefit wird von einem großen deutschen Energiekonzern für sämtliche Mitarbeiter außer Führungskräfte angeboten. Der Antrag wird im Unternehmen gestellt und von einem ebenfalls dort angestellten Gutachter geprüft. Bei Bewilligung spendiert der Konzern zehn Tage Sonderurlaub und kommt für die Kosten der Kur auf.

Spiele-Raum

Kickerautomaten sind Benefits, die schon seit vielen Jahren in einigen deutschen Firmen den Mitarbeitern zur Entspannung zur Verfügung stellen. Ein eigener Spiele-Raum mit Nintendo- und PlayStation-Konsolen wird bisher jedoch nicht allzu häufig angebotenen. Zu den Vorreitern zählt das Unternehmen Arithnea, das gleich an sämtlichen sieben Standorten einen solchen Spiele-Raum für seine Mitarbeiter eingerichtet hat.

Fitness und Gesundheit vom Betrieb sponsert

Microsoft beispielsweise bietet seinen Mitarbeitern an einigen Standorten ein eigenes Fitnessstudio an. Sport ist der Gesundheit der Angestellten äußerst zuträglich. Dies hat auch die Deutsche Bank erkannt und lässt ihre Mitarbeiter unter über 30 Sportangeboten auswählen. Zur Ausübung steht sogar ein betriebseigenes Sportzentrum in Frankfurt am Main zur Verfügung. Aber auch kleinere Unternehmen, denen nicht so exzellente finanzielle Möglichkeiten wie den Branchenriesen zur Verfügung stehen, können etwas für die Fitness und Gesundheit ihrer Mitarbeiter tun. Zum Beispiel:

  • Wanderausflüge
  • Nordic-Walking
  • Rückengymnastik
  • Yoga
  • Aquafitness
  • Aerobic

Welche Benefits zahlen sich wirklich für das Unternehmen aus?

Es zahlen sich in erster Linie solche innovativen Benefits aus, die attraktiv genug sind, um die Mitarbeiter bei der Stange zu halten, sodass eine möglichst niedrige Fluktuation im Betrieb erreicht werden kann. Ablenkung ist den Angestellten dabei nicht sonderlich wichtig, weshalb Benefits ausgewählt werden sollten, die den Angestellten eine zusätzliche finanzielle Absicherung bieten. Beispielsweise eine attraktive betriebliche Altersvorsorge oder ein zusätzliches betriebliches Kindergeld. Sport- und Fitnessangebote werden von nahezu allen Mitarbeitern gerne angenommen.

Tags: , , , ,
Veröffentlicht in Arbeitgeber, Unternehmen am 14.12.2017