Mit Weiterbildungsmaßnahmen auf die Überholspur

Foto: © vege / Fotolia.com

Beim Thema Weiterbildung schalten viele Arbeitgeber auf stur, während die Beschäftigten die Wichtigkeit der Fortbildungsmaßnahmen gerne verdrängen. Dabei sind die speziellen betrieblichen Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen weder langweilig noch nutzlos. Meist sind die Angebote speziell auf das Berufsbild zugeschnitten und schließen Lücken oder öffnen neue Perspektivem im Berufsalltag. Weiterbildung für Arbeitnehmer ist weit mehr als eine willkommene Abwechslung vom Arbeitsalltag. Die Maßnahmen der betrieblichen Weiterbildung frischen das fachliche Wissen auf, bringen auf den neuesten technischen Stand oder entwickeln zum Experten am Arbeitsplatz.

Weiterbildung – eine Leistung, die sich auszahlt

Anspruch auf Weiterbildung haben Arbeitnehmer nicht. In Hessen und NRW können jedoch auch Zeitarbeitnehmer einen Bildungsurlaub beantragen, sofern sie bei Antritt der Maßnahme mindestens sechs Monate im Unternehmen beschäftigt sind. Diese jährlichen fünf Kalendertage können als “verleihfreie Zeit” für die eigene Weiterbildung genutzt werden. In allen anderen Bundesländern ist die Weiterbildung ausschließlich im Unternehmen geregelt – oft aber auch nicht. Dann kann es mit dem Wunsch nach Fortbildung für die Arbeitnehmer allerdings schwierig werden, denn der Chef muss überzeugt werden: von der Freistellung des Mitarbeiters und vom betrieblichen Vorteil der Weiterbildung. Doch die Arbeitnehmer sind nicht immer auf die private Finanzierung der Weiterbildung angewiesen. Einige Unternehmen, wie auch die Zeitarbeit, bieten bereits regelmäßige interne Weiterbildungsveranstaltungen an. In den Seminaren werden fachspezifische Kenntnisse aufgefrischt, neues Wissen angeeignet, doch steht dort auch immer der Austausch mit den Kollegen im Mittelpunkt. Das in den Weiterbildungen angebotene Wissen hilft den Neueinsteigern im Arbeitsalltag genauso wie den Experten – oder denen, die es werden möchten.

Weiterbilden – nicht nur für Neueinsteiger

Weder die langjährige Berufserfahrung noch das frisch abgeschlossene Studium, in dem die neuesten technischen Innovationen gelehrt wurden, machen die kontinuierliche Weiterbildung überflüssig. Auf den Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen unterrichten Experten ihres Faches und vermitteln praxisnah und auch branchenspezifisch das Wissen aus erster Hand. Die besonders konzipierten Seminare der Erwachsenenbildung bereiten die Berufsanfänger vor und geben aber auch den “alten Hasen” ihres Faches alles an die Hand, um auch in der schnelllebigen Berufswelt immer vorne mit dabei zu sein. Die Fort- und Weiterbildungsangebote der Zeitarbeit sichern das Wissen – von heute und von morgen.

Fortbilden und neue Arbeitsbereiche für sich entdecken

Auch in Bereichen, die nicht den Schwerpunkt der eigenen Tätigkeit darstellen, kann der Arbeitnehmer sich weiterbilden. Das Marketingwissen, technisches und praktisches Wissen oder der souveräne Umgang mit dem Kunden geben Sicherheit im Beruf und können sogar den Neueinstieg in ganz neue Unternehmensbereiche ermöglichen. Jede Weiterbildung erhöht nicht nur unmittelbar den Wert der eigenen Arbeitskraft, sondern bereichert auch langfristig die den eigenen beruflichen Werdegang – was sich selbst bei großer Berufserfahrung als besonders wichtig erweist. Die Synergie der Teilnehmergruppe macht jede Fortbildungsmaßnahme zu einer ganz neuen Erfahrung. Umso unterschiedlicher der Bildungshintergrund der Teilnehmer, desto interessanter und oft auch umfassender kann sich der Unterricht entwickeln. In den Expertenseminaren sorgt die oftmals langjährige Erfahrung der Teilnehmer, die bei der Zeitarbeit meist in den unterschiedlichsten Branchen erworben wurde, zum ganz intensiven Schulungserlebnis mit besonders hohem Potenzial. Austausch, gegenseitige Hilfestellung und dabei neue Kontakte knüpfen – die Weiterbildungsangebote in der Zeitarbeit sind eine Klasse für sich.

Kompetenzentwicklung – der Vorteil der Zeitarbeit

Nicht nur in der Zeitarbeit gewinnt die Arbeitnehmerentwicklung immer mehr an Bedeutung – und an Beliebtheit. Die Fortbildung steht für mehr Selbstbewusstsein am Arbeitsplatz und für die besonders hohe Kompetenzentwicklung der Beschäftigten. Dabei zeigen sich die innerbetrieblichen Seminare als hocheffektive Lösungen, um die Arbeitnehmer passgenau auf die Positionen und Ziele des Unternehmens und der Kunden zu schulen. Die Qualifizierung der Mitarbeiter, im kaufmännischen und vor allem auch im technischen Bereich, reduziert die Einarbeitungszeit und sorgt für eine hohe Qualität. Dem Arbeitnehmer ermöglicht die Weiterbildung einen schnellen Einstieg in den Beruf – und einen schnellen Aufstieg in den Traumjob. ?

Tags: , , ,
Veröffentlicht in Karriere am 26.07.2013