Leidet Haribo unter seinem Seniorchef?

Der Seniorchef von #id=13602;name=Haribo;#, Johannes Peter Riegel, der das Unternehmen aufgebaut und geprägt hatte, sorgt in der letzten Zeit immer wieder für negative Schlagzeilen. Mögliche Folgen für das Haribo Imperium sind äußerst wahrscheinlich. Johannes Peter Riegel baute das heute weltbekannte Unternehmen fast aus dem Nichts auf, heute beschäftigt Haribo in mehr als 20 verschiedenen Ländern 6.000 Mitarbeiter. Seit einiger Zeit gelangen immer wieder Informationen über das miese und strenge Geschäftsklima von Haribo an die Öffentlichkeit. Der Chef gilt immer mehr als der böse Bär, vergrault unter anderem gute Mitarbeiter und gefährdet die Stellung seines Unternehmens. Mitarbeiter berichten über einen sehr großen Druck im Betrieb und über regelmäßige Angst und Willkür. Wer sich bei Haribo nicht nach dem Seniorchef richtet, der muss in kürzester Zeit mit unangenehmen Konsequenzen rechnen. Auch die Mitglieder der ursprünglichen Gründerfamilie liegen seit einiger Zeit miteinander im Clinch. …mehr »

Tags: , , , ,
Veröffentlicht in Wirtschaft-News am 20.04.2011

Daimler-Hauptversammlung: Kein guter Tag für Dieter Zetsche

Obwohl er von einem für Daimler überaus erfolgreichen Jahr 2010 und besten Aussichten für die kommenden Geschäftsjahre berichten konnte, wurde der Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche auf der diesjährigen Hauptversammlung des Autobauers am 13.04.2011 in Berlin scharf angegriffen. Die Aktionäre zeigten sich von den positiven Zahlen, die Zetsche für das abgelaufene Geschäftsjahr vorlegte ebenso wenig beeindruckt wie von der optimistischen Prognose für das Jahr 2011: Unbeeinträchtigt von den Ereignissen in Japan plant er für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz, der die 97,8 Milliarden Euro des Jahres 2010 noch deutlich übertreffen soll, gleiches gilt für den Vorjahresgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 7,2 Milliarden Euro. …mehr »

Tags: , ,
Veröffentlicht in Wirtschaft-News am 17.04.2011

US-Banken drohen Strafen wegen fehlerhaften Zwangsvollstreckungen

US-Banken müssen mit harten Sanktionen rechnen. Der Grund dafür sind Zwangsvollstreckungen, die sinnbildlich im Minutentakt durchgeführt werden. In der Bevölkerung wächst der Unmut, besonders hinsichtlich illegaler Hauspfändungen bei gedienten Soldaten. Nun steht ein Pool aus Kreditinstituten unter Druck, Regulierer und die Generalstaatsanwaltschaft sind in Alarmbereitschaft.

In der Vergangenheit kam es zu einer Vielzahl von fehlerhaften Zwangsvollstreckungen durch Kreditinstitute in den USA. Momentan werden Vollstreckungen von 16 US-Banken von der US-Bankenregulierung untersucht. Dabei handelt es sich unter anderem um den Wall-Street-Giganten JP Morgan Chase, die Citigroup, Wells Fargo und die Bank of America. Sie sollen nun Entschädigungen an enteignete Hausbesitzer zahlen und außerdem Sorge dafür tragen, dass künftige Pfändungen ordnungsgemäß verlaufen. …mehr »

Tags: , , ,
Veröffentlicht in Wirtschaft-News am 16.04.2011

Lokführer bestreiken bundesweit Privatbahnen

Seit dem frühen Donnerstagmorgen befinden sich die Lokführer der privaten Bahnen im Streik. Laut Angaben der Gewerkschaft GDL sind bisher rund 70 Prozent aller Züge bei den Privatbahnen ausgefallen. Der Streik soll noch bis zum Samstagmorgen gehen. Zu Beginn des neuen 48-stündigen Streiks drohten die beteiligten Lokführer mit einer neuerlichen Eskalation des Tarifkonfliktes. Man betonte zum Streikauftakt, dass die Kasse der Gewerkschaft gut gefüllt sei und dass man noch weitere Streiks anschließen könnte, ohne Rücksicht auf Passagiere und Wirtschaft. Bereits in den ersten Streikstunden kam es bundesweit zu Zugausfällen bei den Konkurrenzunternehmen der Deutschen Bahn. …mehr »

Tags: , , ,
Veröffentlicht in Wirtschaft-News am 15.04.2011

Portugal benötigt Hilfen des Rettungsschirms

Nach langem Zögern hat sich Portugal nun doch entschieden, einen offiziellen Hilfsantrag an die EU bezüglich Hilfe in Milliardenhöhe zur Verhinderung des Staatsbankrottes einzureichen. Damit brechen für Portugal harte Zeiten an, denn mit dem Hilfsantrag zur Verbesserung der Wirtschaft sind rigide Sparmaßnahmen verbunden. Das hochverschuldete Land hatte offiziell ein Antrag auf Hilfe an die EU-Kommission gestellt. Bereits einen Tag zuvor hatte Portugals Regierungschef Jose Socrates verkündet, dass sein Land die EU um finanzielle Hilfe bitten werde. …mehr »

Mangel an Ärzten auf dem Land: Bundesländer wollen Anreize schaffen

In den Städten wächst die Zahl der Ärzte, auf dem Land hingegen werden immer mehr gebraucht. Damit sich Mediziner für ein Leben auf dem Land entscheiden, will die Politik nun mit Prämien fürs Landleben begeistern. Die Krankenkassen allerdings warnen vor wachsenden Kosten. Die Arbeit für junge Ärzte außerhalb von Großstädten soll künftig attraktiver gestaltet werden. Mit verbesserten Arbeitsbedingungen und finanziellen Zuschlägen planen die Gesundheitsminister eine regelrechte Lockaktion, damit bestehende Versorgungslücken in ländlichen Regionen geschlossen werden können. Dazu trafen sich die Ressortchefs der Länder und des Bundes auf einem Sondergipfel und einigten sich auf die wesentlichen Punkte eines Ärztegesetzes. Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler erklärte, dass das Versorgungsgesetz dazu betragen soll, dass der Beruf Arzt wieder attraktiver wird, die Arbeitsbedingungen besser werden und vor allem auch wieder Mediziner in ländliche Gebiete zu locken. Dem Treffen gingen Verhandlungen über mehrere Monate voraus. …mehr »

Tags: , ,
Veröffentlicht in Wirtschaft-News am 06.04.2011

Finanznot der Krankenkassen spüren vor allem deren Mitarbeiter

Der Geldmangel bei den Krankenkassen schlägt sich vor allem auf die Mitarbeiter nieder. Mit einem so genannten Notfalltarif wollen nun die großen Ersatzkassen für eine Verbesserung ihrer misslichen Finanzlage sorgen. Die Leidtragenden werden dabei die Mitarbeiter sein. Verhandlungen zu neuen Tarifen zwischen der Gewerkschaft ver.di und den Krankenkassen sind ins Stocken geraten. Die großen Ersatzkassen waren selbst an die Gewerkschaft herangetreten, damit ein Notfalltarif ausgehandelt werden kann. Aufgrund der Finanznot und der Erhebung von Zusatzbeiträgen sind bereits einige Krankenkassen ins Trudeln geraten. Seit Wochen wird nun schon darüber verhandelt, wie ein Notfalltarif die aktuelle Situation bei den Ersatzkassen beruhigen könnte. Dabei planen die Kassen, dass die Arbeitszeit um bis zu fünf Stunden pro Woche ohne einen Lohnausgleich zur Verhinderung von betriebsbedingten Kündigungen gekürzt werden soll. …mehr »

Tags: , , ,
Veröffentlicht in Wirtschaft-News am 04.04.2011

Konzernumbau: Worüber Siemens nicht berichtet

Siemens will sein Geschäft mit Großstädten und Infrastrukturwirtschaft immens ausbauen und außerdem seine Tochtergesellschaft Osram veräußern. Damit wird der Konzern nach etwa drei Jahren wieder stark umgebaut und der Vorstand erneut vergrößert, obwohl dieser erst vor drei Jahren vom Konzernchef Peter Löscher verkleinert worden ist. Bislang bestand der #id=1080;name=Siemenskonzern;# aus drei Säulen, wobei jede Säule jeweils ein global agierendes Großunternehmen ist. Die drei bisherigen Säulen sind Industrieanlagenbau, Bau von Kraftwerken und Medizintechnik. Nun wird die Konzernstruktur um eine vierte Säule erweitert werden und unter dem Namen Infrastructure and Cities eingerichtet. Dabei handelt es sich um die Aktivitäten, wo es vorrangig um staatliche oder öffentliche Auftraggeber geht. Sowohl der Kauf von Stromnetzen, Bahnlinien und Gebäudetechniken gehört dazu. …mehr »

Tags: , , , ,
Veröffentlicht in Wirtschaft-News am 02.04.2011

Persönlichkeiten statt Tyrannen: Wie junge Menschen den Einstieg in Leben und Beruf meistern

Der Ratgeber “Persönlichkeiten statt Tyrannen: Oder: Wie junge Menschen in Leben und Beruf ankommen” von Michael Winterhoff und Isabel Thielen ist ein Buch, das in jungen und dynamischen Unternehmen berücksichtigt werden sollte. Auf 189 Seiten beschreiben die beiden Autoren, wie der erfolgreiche Umgang mit jungen Erwachsenen aussehen sollte, die ihren Einstieg ins Berufsleben wagen, ohne bereits eine große persönliche Reife zu haben und mental gefestigt zu sein. …mehr »

Tags: , , ,
Veröffentlicht in Bücher am 01.04.2011

Unternehmer sehen Grün-Rot in Baden-Württemberg mit Skepsis entgegen

Baden-württembergische Unternehmer blicken derzeit skeptisch in die Zukunft. Der Grund hierfür ist die Abwahl der jahrzehntelang regierenden CDU und der sich anbahnenden Koalition aus den Grünen und der SPD. Im Ländle wird nun gewitzelt, dass die kurzen Wege in die Staatskanzlei Stuttgart für die Wirtschaft vorerst vorbei sein dürfte. Der Präsident der IHK Stuttgart, Herbert Müller, war der erste, der nach der Wahl den Siegern gratulierte. Zugleich bot er an, dass die IHK der neuen Regierung tatkräftig zur Seite stehen werde. Dies wurde von Experten als erstes Friedensangebot gewertet, denn im Wahlkampf selbst musste sich der Wahlgewinner Winfried Kretschmann von den Grünen immer wieder aus Reihen der unterlegenen CDU und FDP gefallen lassen, dass unter einer grünen Regierung in Baden-Württemberg die Wirtschaft zurückgeworfen werde. …mehr »

Tags: , , ,
Veröffentlicht in Wirtschaft-News am 30.03.2011