Praktiker: Gehaltsverzicht folgt dem Verzicht auf 20 Prozent Rabattaktion

Dienstag, 03. Juli 2012

Früher war eine Lehre inklusive einer Weiterbeschäftigung nach der Lehre in großen Unternehmen eine recht sichere und krisenfeste Angelegenheit. Heute ist nicht einmal der Job bei einer Bank sicher.  So zieht sich mittlerweile der Faden der Pleitebanken bis hin zu Insolvenzen oder Sanierungskonzepten bei Schlecker, Opel oder Praktiker. Zum Ende leidet die ganze Firma entweder unter einer Insolvenz oder einem Sanierungskonzept zulasten der Belegschaft. …mehr »

DGB will Anti-Stress-Verordnung für Arbeitnehmer

Mittwoch, 13. Juni 2012

Das Handy klingelt, der Computer ruft – auch privat versinken immer mehr Mitarbeiter in Arbeit. Schuld soll vor allem eines sein: die ständige Erreichbarkeit dank Smartphones und Co. Über 60 Prozent der Arbeitnehmer geben an, auch in der Freizeit für ihren Arbeitgeber verfügbar zu sein. Deshalb möchte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zum Arbeits-Schutzgesetz eine Anti-Stress-Verordnung hinzufügen. …mehr »

Konzernumbau: Neckermann streicht die Hälfte der Jobs

Samstag, 28. April 2012

Nach Angaben der Gewerkschaft will der Versandhändler #id=12155;name=Neckermann;# mehr als jede zweite Stelle streichen. Das bedeutet, dass von insgesamt 2500 Jobs knapp 1400 Stellen entfallen. Besonders der Stammsitz in Frankfurt am Main sei betroffen, dessen Logistikzentrum auch geschlossen werden solle. In den kommenden Wochen beginnen die Verhandlungen mit dem Betriebsrat. Verdi bezeichnete den geplanten Abbau der Jobs als soziale Katastrophe. …mehr »

Neue Schlagzeilen um Schlecker: Insolvenz

Montag, 23. Januar 2012

Die Drogeriemarktkette #id=10869;name=Schlecker;# hat in den letzten Jahren schon viele Schlagzeilen gemacht. Besonders Schlecker als Arbeitgeber, also die Personalpolitik wurde viel diskutiert und war heftig umstritten. Nun erreichen neue Schlagzeilen die Nachrichten: Schlecker hat Insolvenz angemeldet. Nach Karstadt und Quelle ist dies der größte Insolvenzfall im Einzelhandel. Viele Mitarbeiter bangen derzeit um ihre Jobs, da noch nicht abzusehen ist, welche Filialen möglicherweise geschlossen werden müssen. Die Drogeriekette “Ihr Platz”, die auch zum Schlecker Unternehmen gehört, soll aber gegenwärtig nicht betroffen sein. …mehr »

Gewinnbeteiligung für Arbeitnehmer bei Continental auf Rekordniveau

Dienstag, 27. Dezember 2011

Über einen guten Start ins neue Jahr dürfen sich die Mitarbeiter des Autozulieferers Continental freuen. Wie der Konzern angab, wird er im kommenden April eine Gewinnbeteiligung in absoluter Rekordhöhe von 70 Millionen Euro ausschütten. Damit fällt diese im Vergleich zum Vorjahr um mehr als das Doppelte höher aus. Wie Personalvorstand des Unternehmens, Heinz-Gerhard Wente, im Dezember mitteilte, möchte der Betriebsrat auf diese Weise allen Beschäftigten seine “Anerkennung, Wertschätzung und Respekt” ausdrücken. Pro Kopf gerechnet wird Continental mit der Ausschüttung der insgesamt 70 Millionen Euro sehr wahrscheinlich die bisherige Bestmarke überbieten. Im Jahr 2007 erhielt jeder der 50.000 Conti Mitarbeiter in Deutschland eine Rekordprämie in Höhe von 600 Euro. …mehr »

Agentur für Arbeit verzichtet auf 17.000 Mitarbeiter

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Bis 2015 will die Bundesagentur für Arbeit 17.000 Verwaltungsstellen abbauen. Da die Arbeitslosenzahlen deutlich gesunken sind, kann die Bundesagentur für Arbeit durch diese Verschlankung ihres Verwaltungsapparates jährlich die Kosten um eine Milliarde Euro senken. Wenn man des Weiteren bedenkt, dass zudem pro Jahr weit über 100.000 Personen aufgrund des Bevölkerungswandels in Rente gehen, ist dieser Schritt durchaus nachvollziehbar und sinnvoll, vor allem vor dem Hintergrund, dass die Agentur für Arbeit über 100.000 Mitarbeiter beschäftigt und damit zu den größten Verwaltungsapparaten in Deutschland zählt und im Jahr 2010 über 7 Milliarden Euro Kosten verursacht hat. …mehr »

Airbus auf Wachstumskurs – weltweit Besetzung neuer Arbeitsplätze geplant

Donnerstag, 24. November 2011

Airbus wächst weiter und möchte daher in den nächsten zwei Jahren bis zu 8.000 zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Die Nachfrage nach den Flugzeugen aus dem Hause Airbus ist in der letzten Zeit stark angestiegen. Der Bedarf an fähigen Angestellten ist daher groß. Schon im Jahr 2011 konnten bei dem Unternehmen 1.000 neue Arbeiter eingestellt werden. Auch wenn das Unternehmen sich nicht darauf festlegen will, dass die Nachfrage nach den Flugzeugen weiter steigt, so ist doch ein Wachstum auch für die nächsten Jahre erkennbar. Im Jahre 2011 ging beispielsweise erstmals der A380 in eine Serienproduktion, damit die Bestellungen bedient werden können. Auch die steigende Nachfrage zu Flugzeugen, die besonders Kerosin sparend sind, sorgt für einen Anstieg der Bestellungen bei Airbus. …mehr »

Nach Imagewechsel folgt ein Führungswechsel beim Textildiscounter KiK

Donnerstag, 03. November 2011

Der Textildiscounter #id=11518;name=KiK;# war in den vergangenen Jahren häufig in der Kritik. Daran ist der Sensationsstreifen “Die KiK-Story” nicht unbeteiligt. Damit wurde auf die Arbeitsbedingungen aufmerksam gemacht, unter denen die Mitarbeiter zu leiden hatten. Durch Dumpinglöhne sahen sie sich nicht in der Lage ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Ob der Wechsel an der Führung des Konzerns eine Konsequenz der anhaltenden Kritik ist, bleibt ungewiss. Fakt ist, dass KiK Geschäftsführer Stefan Heinig seinen Vorsitz an den jahrelangen Weggefährten Heinz Speet abgibt. Dieser war vorher für Personal und Revision zuständig. Gemeinsam haben die Beiden den Textildiscounter seit 1994 aufgebaut. Stefan Heinig bleibt auch nach seinem Rücktritt Gesellschafter und Berater des Unternehmens. …mehr »

Gewerkschaft ruft zum Streik bei Airbus auf

Samstag, 08. Oktober 2011

Die IG Metall rief am Freitag, den 07.10.2011 vor den Toren in Bremen, Hamburg, Buxtehude und Stade Mitarbeiter des #id=13769;name=Flugzeugbauers Airbus;# zu einem Warnstreik auf. Tausende Airbus Beschäftigte folgten dem Aufruf und legten ganztägig die Arbeit nieder. Die Gewerkschaft wollte damit den Konflikt um den Zukunftstarifvertrag bekräftigen und den Konzern unter Druck setzten. Wachsende Aufträge und Überlastung in der Produktion lassen die Gewerkschaft mit dem Flugzeugbauer Airbus um eine neue Tarifregelung streiten. Der seit ungefähr eineinhalb Jahren andauernde Konflikt um eine neue Regelung des Tarifvertrages, der am Ende des Jahres ausläuft, sorgte für Warnstreiks im Norden. Bisher konnte keine Einigung zwischen Gewerkschaft und Geschäftsführung erzielt werden. …mehr »

Frustrierte Bahnmitarbeiter beklagen Arbeitsbedingungen

Dienstag, 16. August 2011

Über zwei Drittel der 190.000 Mitarbeiter des #id=7265;name=DB-Konzerns;# sind unzufrieden und demotiviert. Diese alarmierenden Zahlen wurden bei einer stichprobenartigen Umfrage unter den Angestellten der Bahn erhoben. Dabei bezeichnet der Konzern seine Mitarbeiter gern als seine wichtigste Ressource.

Nicht nur jahrelanger Stellenabbau, der zu völliger Überlastung der Bahnmitarbeiter und zu großer Angst vor dem Jobverlust führte, ist Grund für deren Unzufriedenheit. Die Ursachen sind vielfältiger. Mitarbeiter der Bahn sind die Blitzableiter für alle technischen Probleme und Ausfälle. Auch wenn sie selbst keinerlei Verantwortung für Ausfälle, Verspätungen und Verlegungen tragen, sind sie doch die erste Anlaufstelle für verärgerte Bahnkunden. Außerdem beklagen die Angestellten den barschen Umgangston, zu viele zu bürokratische Regelungen, mangelnde Flexibilität und Gängelung durch die Konzernleitung. …mehr »

 1  2 Weiter »
Seite 1 von 2